Wer hat mich gehackt? So finden Sie es heraus!


Für die meisten von uns sind unsere Telefone das Zentrum unseres täglichen Lebens, und als Folge davon enthalten sie eine Fülle persönlicher Informationen, von Bankdaten bis hin zu Nachrichten und E-Mail-Konten. Diese sensiblen Daten können für eine Reihe von Ruchlosen, von Cyberkriminellen bis hin zu jemandem, den Sie vielleicht sogar kennen, ziemlich verlockend sein.

Wenn man Telefone hackt, kann es gehen
um unbewusst Spyware herunterzuladen, die Informationen über Ihre Aktivität enthält
Weiterleitung – wie das Registrieren von Tastenanschlägen für Passwörter
löschen; Spionage-Apps, die von jemandem heruntergeladen wurden, der Zugang zu Ihrer
Gerät; oder andere Malware, die Ihr Telefon ausnutzt, zum Beispiel durch
die Internet-Bandbreite in einem Botnetz zu nutzen, wie es mit
Malware, die fast zwei Millionen Android-Geräte betroffen hat.

Obwohl iPhones nicht immun gegen Hacking sind, ist die Zahl der schlechten Apps, die auf iPhones abzielen, dank der strengen Kontrollpolitik von Apple geringer als bei Android-Handys. Android-Geräte sind anfälliger für diese Art von Angriffen, da sie in der Lage sind, Anwendungen von Drittanbietern zu installieren.

7 Schritte, um herauszufinden, wer Sie sind
in ein Telefon gehackt

Ein langsames Telefon oder eine schnelle Entladung
Batterie sind häufige Symptome eines beeinträchtigten Telefons –
aber sie können auch anzeigen, dass Ihr Gerät einen Frühjahrsputz benötigt
um die Leistung zu verbessern oder die Batterielebensdauer zu verlängern.
Eine weitere rote Flagge ist, wenn Ihre Datennutzung durch die Decke gegangen ist – dies kann sein
weisen darauf hin, dass eine unzuverlässige Anwendung Daten zurück an die
Mutterschiff.

“Ob ein Benutzer bestimmen kann, wer
für ein kompromittiertes Telefon verantwortlich ist, hängt davon ab, welche Art von
Art der Bedrohung, die sich auf dem Gerät befand”, sagt Tschebyschow. Zum Bereich
Verdächtigen, können Sie versuchen, genau festzustellen, wie Ihr Telefon
kompromittiert ist.

1. Prüfen Sie Ihre Telefonrechnung

Werden Texte, die Sie noch nie verschickt haben – oder Texte, für die Sie sich nie angemeldet haben – kostenpflichtig sein? Wahrscheinlich sind Sie mit Malware infiziert, die Ihr Telefon zum Senden oder Empfangen von Textnachrichten zwingt, die Cyberkriminellen Einnahmen bringen. Diese weit verbreitete Form mobiler Malware soll 2010 die erste gefundene Art sein, die auf Android abzielt, und auch heute noch ist viel davon im Umlauf.

Wenn Ihr Telefon die Textnachrichten sendet, können Sie
vielleicht Abhilfe schaffen, indem Sie eine Sicherheitsanwendung ausführen, wie z.B.
Lookout, der Malware entfernt (nur Android). Alle Nachrichtenanwendungen ausprobieren
von Drittanbietern und alle anderen Anwendungen, die Sie vor der Deinstallation installiert haben
begann das Telefon mit dem Senden der Texte.

2. Gehen Sie Ihre Liste der Anwendungen durch

Wenn es Apps gibt, an deren Download Sie sich nicht erinnern, schauen Sie online nach, ob sie wegen Malware oder anderer verdächtiger Aktivitäten negativ bewertet wurden. In diesem Fall werden die Anwendungen von einem Hacker kompromittiert worden sein, der es wahrscheinlich nicht auf Sie persönlich abgesehen hat, sondern Malware mit dem Ziel verbreitet, möglichst viele Daten zu löschen. Die BankBot-Malware war beispielsweise ein Trojaner, der Hunderte von Android-Apps infizierte, um einen Phishing-Bildschirm anzuzeigen, auf dem die Bankdaten der Benutzer gestohlen werden können.

3. Ausführen einer Sicherheitsüberprüfung mit einem Virenscanner

Android: Kommerzielle Spyware ist leider nur allzu leicht online zu finden. Solche Spyware-Anwendungen haben auf Systemebene Zugriff auf sehr detaillierte Informationen über die Aktivität Ihres Geräts, wie z. B. die Nachrichten, die Sie schreiben, die Bilder, die Sie aufnehmen, und den GPS-Standort.

Sie müssen auch physisch heruntergeladen werden auf
Ihr Gerät – was bedeutet, dass, wenn sie sich auf Ihrem Gerät befinden, dies getan wurde von
jemand, der Zugang zu Ihrem Gerät (und Ihrer PIN-Nummer) hat. Die Chancen sind
finden Sie heraus, wer in Ihrem Leben ein Auge auf Ihr Telefon haben möchte.

Um herauszufinden, ob Sie solche Apps haben
laden Sie auf Ihrem Android-Handy eine Sicherheitsanwendung wie McAfee herunter,
die alle bösartigen Programme hervorheben. (Spionage-Apps auf einer
nicht aus dem Gefängnis ausbrechende iPhone ist viel seltener, weil solche
Software – die die Funktionen auf Systemebene – nicht im App Store – durcheinander bringt
(trifft ein).

iPhone: Ist Ihr iPhone nicht ins Gefängnis gekommen? Vergewissern Sie sich, dass dies noch niemand getan hat, indem Sie eine Sicherheitsanwendung wie Sophos herunterladen, die Sie warnt, wenn Ihr iPhone ins Gefängnis kommt, und auf schädliche Aktivitäten hinweist. Ob Sicherheitssoftware Spionageanwendungen finden kann, hängt jedoch davon ab, wie fortschrittlich oder neu die Spionageanwendung ist, da Sicherheitssoftware nach bereits bekannter Malware scannt. (Daher ist es entscheidend, Sicherheitssoftware-Updates herunterzuladen, sobald sie verfügbar sind, da die Updates neue Fälle von entdeckter Malware enthalten).

4. Finden Sie Ihre Taschenlampe und batteriesparenden Anwendungen

Haben Sie ein Telefon voller Apps und wissen Sie
nicht mehr sicher, welches Sie heruntergeladen haben? Einige Kategorien von Apps haben
mehr als ihr Anteil an bösartigen Akteuren angezogen hat.
Taschenlampen-Apps auf Google Play wurden mit Malware infiziert, die die
die Finanzinformationen der Benutzer zu löschen, wobei man sich vor
sollte für batterieschonende Anwendungen sein, da sie oft für Malware sind
verwendet, sagt Josh Galindo, Ausbildungsleiter der
Telefon-Reparaturdienst uBreakiFix.

Wenn Sie solche Apps haben, suchen Sie online nach negativen Bewertungen. Sie können auch versuchen, sie zu löschen, um zu sehen, ob dies die Leistung Ihres Telefons beeinträchtigt. “Wenn Sie eine App installieren und die Leistung des Geräts reduzieren, ist das ein Indikator”, sagt Galindo. “Wenn Sie die Anwendung löschen und Ihr Gerät wieder ordnungsgemäß funktioniert, bedeutet dies, dass die Anwendung wahrscheinlich mit Malware infiziert ist und Sie das Herunterladen in Zukunft vermeiden sollten”.

5. Blättern Sie durch Ihre Anrufliste

Haben Sie das alles getan und sind Sie
immer noch davon überzeugt, dass irgendwo jemand Ihre persönlichen Daten hat,
Ihr Smartphone abgeschöpft haben? Apps sind nicht der einzige Weg
ein Telefon durch Malware infiziert werden kann. Haben Sie in letzter Zeit
zufällige Telefonanrufe entgegengenommen? “Anrufer auf einer kostenlosen Kreuzfahrt
Das Angebot oder die Behauptung, dass Sie in einem Gewinnspiel gewonnen haben, sind wahrscheinlich
Betrugsversuche, sich in Ihre Informationen zu hacken oder Ihre Stimme aufzuzeichnen”.
sagt Galindo.

6. Haben Sie auf einen seltsamen Link geklickt?

Wenn Sie kürzlich auf einen Link auf einer
Textnachricht oder ein unerwartetes Pop-up, haben Sie möglicherweise per
versehentlich dem Phishing zum Opfer fielen. In einem Betrug letztes Jahr
es gab eine gefälschte Virus-Warnung, dass ein Löschknopf
von Viren, die Benutzer zu einem Link zu
“Sicherheitssoftware” zum Herunterladen oder “technische
Unterstützung” – mit der Absicht, die Opfer persönlich zu nennen
Informationen über die andere Seite preisgeben.

Es ist oft unmöglich vorherzusagen, wer
hinter solchen Betrügereien steckt, auch wenn Sie alle Phishing-Texte
melden Sie sich bei Ihrem Mobilfunkbetreiber und sperren Sie diese Nummern.

7. Erinnern Sie sich, wann Sie das letzte Mal öffentliches Wi-Fi genutzt haben

Laut Kaspersky Lab ist einer von vier
ungesicherte Hotspots, und sogar Passwort-Hotspots
gesichert, kann von jemandem in böswilliger Absicht eingerichtet werden.

Wenn Ihr Telefon nicht durch eine
VPN und Sie sich an einem ungesicherten öffentlichen Wi-Fi-Hotspot angemeldet haben, ist es
ist es möglich, dass jemand die Verbindung ausspioniert hat.
abgekratzte Informationen, wenn Sie sich in Ihre E-Mail oder etwas anderes Online eingeloggt haben
gekauft.

Welche Schritte sollten Sie unternehmen, wenn Ihr Telefon gehackt wird?

1. Löschen Sie alle Anwendungen oder Nachrichten, die bösartig sein könnten.

Wenn dadurch Leistungsprobleme gelöst werden,
fantastisch. Selbst wenn das nicht der Fall ist, ist es eine gute Idee, Ihr Gerät
Apps loswerden, die möglicherweise durch den von Ihnen verwendeten Sicherheitsscan markiert wurden.
tat.

2. Ihr Telefon auf die Werkseinstellungen zurücksetzen

Wenn sich Ihr Telefon nach dem Löschen selbst ausschaltet
sich die verdächtige(n) Anwendung(en) immer noch seltsam verhalten, ist diese nukleare Option eine
schnelle Möglichkeit, Ihr Gerät, das böswillig zurückgelassen wurde, loszuwerden – oder
langsam – Software.

Android: Einstellungen > System > (Erweitert) > Optionen zurücksetzen > Alle Daten löschen

iPhone: Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen > Alle Inhalte und Einstellungen löschen

3. Prüfen Sie, ob Ihre Informationen vorhanden sind

Leider haben viele Hacks und Malware wenig
zu keinen Symptomen und oft das einzige Mal, dass die Menschen sich einer
Rechtsverletzungen, die sich in ihre digitalen Dienste einhacken, oder schlimmer noch, sie sind die
Opfer von Identitätsbetrug, bei dem Hacker ihre gestohlenen Informationen stahlen
früher Konten oder Kreditlinien eröffnet haben.

Es gibt ein paar Werkzeuge, die Sie verwenden können
um zu überprüfen, ob Ihre Informationen bereits kompromittiert wurden. Bin ich gepwned worden?
ist eine Website, die von Sicherheitsentwicklern und Microsoft betrieben wird.
Regionaldirektor Troy Hunt prüft, ob E-Mail-Adressen aufgedeckt wurden
zu Verstößen gegen beliebte Apps und Dienste.

Wir mögen auch das Dashlane-Passwort
Manager, dessen Premium-Version (ab $3,33/Monat) das Dunkle Web nach
Fälle, in denen Ihre E-Mails oder Registrierungen zum Verkauf angeboten werden.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Anmeldungen – insbesondere
Passwörter – wenn sie online herumschwirren, müssen Sie sie als erstes ändern
Ihrer Passwörter. Der beste Weg, dies zu erreichen, ist der Einsatz von
eines Passwortmanagers, der automatisch komplexe, eindeutige Passwörter für
kann jedes Ihrer Konten erstellen und speichern. Sehen Sie sich hier unsere bestbewertete Auswahl an.

Abhängig von der Größe der Informationen
die ans Licht gekommen ist, können Sie eine Betrugswarnung an den Major
Kreditagenturen, die potenziellen Gläubigern eine zusätzliche Überprüfung von
müssen Ihre Identität erfragen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.